Intellektuelle Ehrlichkeit

Wir bei Konsequent Frei verstehen uns klar als libertär. Es ist uns zudem wichtig, uns nicht durch ideologische Scheuklappen einzuschränken und dadurch wichtige Aspekte der Realität zu übersehen. Daher ist intellektuelle Ehrlichkeit unser wichtigstes Prinzip, dessen Einhaltung wir auch von unseren Mitgliedern fordern. Wir bauen unser Weltbild auf Fakten auf, nicht auf philosophischen Wunschvorstellung, mit denen man zuallererst sich selbst belügt. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse, neue Erfahrungen und Beobachtungen verlangen von Gelehrten, ihr Weltbild anzupassen. Die Realität ist so kompliziert, dass es an Größenwahnsinn grenzt, sich einzureden, sie durch ein einziges ideologisches Prinzip zu erklären.

Dezentralität

Dieser ideelle Agnostizismus impliziert in seiner politischen Manifestation libertäre Prinzipien. Da das Wissen eines jeden Menschen zwangsläufig unvollständig ist, kann auch niemand wissen, was das Beste für alle ist. Daher fordern wir politische Dezentralität: Lokale Regionen und Kommunen wissen wesentlich besser, was sie brauchen, als Beamte in Berlin und Brüssel. Politischer Wettbewerb zwischen verschiedenen Regionen und Systemen kann als evolutionärer Prozess verstanden werden, in dem experimentell festgestellt wird, welche Ideen funktionieren und welche nicht. Je mehr Selbstbestimmung es für kleine politische Einheiten, wie Städte, Dörfer oder auch einzelne Familien gibt, desto harmloser sind die Folgen eines Irrtums.

In unserer Zeit werden immer häufiger „globale Probleme“ identifiziert, die „globale Lösungen fordern“. Solche „globalen Lösungen“ sind in der Regel wesentlich schlimmer als die „globalen Probleme“. Dieses Vorgehen ist ein Trick, um noch mehr Macht in den Händen weniger zu zentralisieren und den Menschen und Völkern ihre Freiheit zu stehlen. Konsequent Frei stellt sich gegen alle Versuche der Mächtigen, diese globale Homogenisierung durchzusetzen.

Die Geschichte zeigt uns leider allzu deutlich, wie katastrophal Zentralismus und Staatsglaube sich auf das Leben der Menschen auswirken kann. Hunderte Millionen Existenzen wurden durch totalitäre Ideologien mit universellem Wahrheitsanspruch zerstört. Unabhängig von unserer Freiheitsliebe ist Dezentralisierung pragmatisch gesehen eine bessere und sicherere Alternative zu ideologischen Einheitslösungen.

Antiegalitarismus

Eine wichtige Erkenntnis der Biologie und auch der Gesellschaftswissenschaft ist, dass Menschen unterschiedlich sind. Wir haben verschiedene Interessen, verschiedene Fähigkeiten, verschiedene Bedürfnisse und verschiedene Visionen. Zu glauben, das ideale System für mehrere Milliarden zutiefst unterschiedliche Menschen zu kennen, ist töricht. Die Unterschiedlichkeit der Menschen hört nicht bei ihren ökonomischen Bedürfnissen auf. Sie manifestiert sich auch in ihren Werten und Veranlagungen.

Konsequent Frei versteht sich als kritisch gegenüber den Ideen der Aufklärung und der französischen Revolution. Die Aufklärung wird zwar allgemein als Philosophie der Wissenschaft gesehen, sie postuliert allerdings ein Menschenbild, das nicht mit den Erkenntnissen der Biologie und Psychologie vereinbar ist. Die Prinzipien der intellektuellen Ehrlichkeit verlangen es, alle Prämissen zu hinterfragen, auch solche, die heute dogmatisch als wahr festgelegt werden.

Weitere Fragen?

Wollt ihr den Staat abschaffen?
Wir wollen Macht soweit es geht dezentralisieren. Die Abschaffung des Staates war nie unser Ziel!
Wie steht ihr zur Demokratie?
Die Demokratie hat die Aufgabe die Freiheiten ihrer Bürger zu schützen. Demokratie ist kein Selbstzweck!
Ist Konsequent Frei rechts?
Ja, jedoch reicht das gängige Schema für eine Einordnung unsererseits nicht aus. Das was gesellschaftlich als rechts gilt, muss nicht zwangsläufig auf uns zutreffen.
Glaubt ihr an das Nichtaggressionsprinzip (NAP)?
Das Nichtaggressionsprinzip untersagt initiierende Gewalt. Gewalt darf nur zum Zwecke der Verteidigung angewendet werden. Generell halten wir es für ein gutes Konzept, aber glauben nicht, dass sich das Prinzip theoretisch herleiten lässt.
Wie denkt ihr über Moral?
Wir glauben, dass es keinen Beweis für eine objektive Moral gibt. Es bleibt allerdings jedem freigestellt, an eine objektive Moral zu glauben.
Was ist eure wirtschaftliche Idealvorstellung?
Wir fordern freie Marktwirtschaft ohne größere Einflüsse des Staates.
Führt freie Marktwirtschaft nicht zu Monopolen?
Marktwirtschaft verhindert Monopolbildung. Der Staat ist der größte Monopolist!
Wie steht ihr zur staatlichen Wohlfahrt?
Wir denken, dass private Lösungen besser abschneiden als erzwungene Zwangsabgaben. Zudem ist Solidarität nur echte Solidarität, wenn sie freiwillig geschieht. Wähler von sogenannten „sozialen“ Parteien unterliegen einen Denkfehler, denn entweder sind die meisten Menschen so herzlos, dass ihre Partei eh nie eine gewinnen wird oder sie sind von sich aus hilfsbereit.
Haltet ihr Steuern für Raub?
Raub ist die Wegnahme von Eigentum unter Androhung oder Anwendung von Gewalt. Insofern halten wir Steuern für Raub. Ob dieser Raubzug rechtmäßig ist, hängt allerdings von anderen Kriterien ab.
Wie steht ihr zur Gleichheit?
Wir vertreten eine anti-egalitäre Weltanschauung und betrachten daher jeden Menschen und jede Gruppe individuell. Kein Mensch ist oder sollte gleich sein!
Wie steht ihr zur Einwanderung?
Sofern die einheimische Bevölkerung dies wünscht und keine Eigentumsrechte verletzt werden, kann Einwanderung stattfinden. Eine Akzeptanz und finanzielle Unterstützung der Einwanderer darf nicht erzwungen werden!
Wie steht ihr zum Waffenrecht?
Freie Waffen für freie Menschen!
Wie steht ihr zur Drogenpolitik?
Drogen sollten vom Staat nicht verboten werden. Der Missbrauch von Drogen darf gesellschaftlich geächtet werden.
Wie steht ihr zum Umweltschutz?
Eine saubere Umwelt liegt uns allen am Herzen. Wir glauben nicht, dass man einen Kompromiss zwischen Kapitalismus und Umweltschutz finden muss. Im Gegenteil, der Kapitalismus ist die Lösung vieler Umweltfragen.
Wie steht ihr zum Klimawandel?
Unsere Mitglieder denken unterschiedlich über den Klimawandel, seine Ursachen und Auswirkungen. Die staatlichen und globalen Maßnahmen halten wir, unter der Annahme, dass er existiert, für verfehlt.
Was denkt ihr über Kinderrechte?
Wir glauben nicht, dass Kinder die selben freiheitlichen Rechte haben wie Erwachsene. Kinder müssen erst Eigenverantwortung und Unabhängigkeit erlernen. Der Schulzwang, Verbote von Kinderarbeit und diverse staatliche Altersgrenzen finden wir fragwürdig.
Ich habe gehört, dass ihr gegen Meinungsfreiheit seid. Stimmt das?
Meinungsfreiheit reicht uns nicht aus. Wir fordern Redefreiheit!
Wie steht ihr zur Politischen Korrektheit?
Wir lehnen Politische Korrektheit als Unterdrückungswerkzeug ab.
Glaubt ihr an Verschwörungstheorien?
Verschwörungen sind so alt wie die Menschheitsgeschichte. Unsere Mitglieder denken unterschiedlich über verschiedene Verschwörungstheorien und deren Existenz. Wir sind offen, aber nicht leichtgläubig.
Was ist Metapolitik?
Metapolitik ist das politische Mitmischen auf gesellschaftlich-kultureller Ebene, da parteipolitische Arbeit dies nur im geringen Maße kann. Ziel der Metapolitik ist das Erreichen einer kulturellen Hegemonie.